Malsfelder Verein für Dokumentation und Archivierung e.V.
...

VdK Elfershausen

Einen Ortsverband des 1948 bundesweit gegründeten Verbands der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands e.V. (VdK) gab es auch seit 1951 in unserem Dorf.

Unter dem Vorsitz des Heimatvertriebenen  Konrad Hardegen wurde der Ortsverband von etwa 15 Personen gegründet. Innerhalb kurzer Zeit stieg die Mitgliederzahl auf ca. 30 Personen an. Als Herr Hardegen 1953 von Elfershausen wegzog, übernahm Franz Sommer den Vorsitz, den er bis zur Auflösung der Ortsverbands innehatte. Auch Marianne Ossowski als Schriftführerin, Kassierer Werner Ploch und Hinterbliebenenbetreuerin Eliss Grauel gehörten dem Vorstand seit Vereinsgründung an.

Neben dem eigentlichen Ziel des Verbandes, nämlich die sozialpolitischen Interessen der Kriegsgeschädigten und Hinterbliebenen zu vertreten, wurde auch der gesellige Bereich gepflegt. Die durch Mitglieder des Ortsverbands und wohlgesinnten Jugendlichen dargebotenen Theateraufführungen im Saal der Gaststätte König, von den Jahren 1956 bis 1961, waren in der Nachkriegszeit eine willkommene Abwechslung. Die hierfür eingenommenen Eintrittsgelder wurden teilweise dem örtlichen Sportverein und Ziegenzuchtverein gespendet, zum Teil aber auch für eine Tagesfahrt mit dem Bus, an der auch Nichtmitglieder teilnehmen konnten, und die Weihnachtsfeier verwendet. Weitere Theateraufführungen fanden in Herlefeld, Körle und  Hoheneiche statt.

Dass der Verband nicht nur Hilfe für die eigenen Mitglieder bietet, sondern auch anderen in Not geratenen Menschen hilft, zeigte sich zum Beispiel im Jahre 1962. Für die Geschädigten der Flutkatastrophe von Hamburg wurden 300 DM gesammelt. Dieser, für damalige Verhältnisse schon beachtliche Betrag, wurde für einen mit am  schwersten betroffenen Herrn Schmidt überwiesen. Dass das Geld auch den richtigen Adressaten erreicht hatte, überzeugten sich Elise und Gretel Grauel sowie Helma und Franz Sommer bei einem Besuch in Hamburg.

Im Jahre 1976 wurde das 25-jährige und in 1991 das 40-jährige Jubiläum gefeiert. Entsprechend der im Laufe der Jahre veränderten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation bedarf es heute nicht mehr das soziale Engagement früherer Jahre, auch Busfahrten werden nicht mehr unternommen.

Neben der Gestaltung des Volkstrauertages, hierbei hatten früher noch Schulkinder Erzählungen und Gedichte vorgetragen, trafen sich die VdKler noch zu ihrer jährlichen Weihnachtsfeier am 4. Advent im Schützenhaus. Im Jahr 2002 hatte der Ortsverband nur noch 9 Mitglieder, da keine jüngeren Leute nachkommen und zum anderen auch ein Teil der Verbandsangehörigen gestorben ist. Von den monatlichen Beiträgen, zuletzt 3 Euro, wurde den Angehörigen der verstorbenen Verbandsmitglieder noch ein Sterbegeld ausgezahlt. Der letzte Vorstand setzte sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:    
Vorsitzender  Franz Sommer  Stellvertreterin  Martha Wolfskeil  Schriftführerin  Marianne Ossowski  Kassierer  Werner Ploch  Hinterbliebenbetreuerin Else Grauel.

Der Ortsverband Elfershausen wurde aufgelöst, die verbliebenen Mitglieder haben sich dem Ortsverband Malsfeld angeschlossen.

Quelle: Chronik 750 Jahre Elfershausen


Dieser Beitrag wurde eingestellt von: Günther Herwig
Zurück