Malsfelder Verein für Dokumentation und Archivierung e.V.

Die Kirche in Sipperhausen

1194 Wird die Mutterkirche zu Swipurgehusen bereits erwähnt (Schenkungsurkunde Konrad von Mainz an Siegfried von Hersfeld)

1631 Am 29. September wird die Kirche neben anderen Häusern und Scheunen niedergebrannt.

1633 Werden bereits nach Kollektenbüchern in und außerhalb Hessens Gelder für den Wiederaufbau gesammelt, aber erst

1674 wird die romanische Kirche mit weniger schmaleren Rechteckchor, daß in der Gotik verändert wurde, erbaut. An der nördlichen Außenseite des Chores befindet sich ein interessanter Stein mit ornamentalen Flachrelief der aus den 12. Jahrhundert stammt und vormals wahrscheinlich ein Portalsturz war.

1782 Der Turm wurde erneuert. Die Fenster stammen aus dem 18. Jahrhundert.

1999 Zur Zeit stehen größere Instandsetzungsarbeiten des Daches und der Deckenkonstruktion an.

Quelle: 'Unser Dorf' von Harald Ziebarth, 1999

 

Unten finden Sie Presseartikel zur Kirche in Sipperhausen.

Quelle: HNA Melsunger Allgemeine oder Vorgänger

 


Dateien

Zurück