Malsfelder Verein für Dokumentation und Archivierung e.V.

Ersterwähnungs- und Schenkungsurkunde von 1253

Die urkundliche Ersterwähnung von Elfershausen erfolgte 1253 durch folgende Schenkungsurkunde.

Inhaltsangabe: „Berthold von Gottes Gnaden Graf von Felsberg allen, die gegenwärtige Urkunde einsehen, Gruß beim Erlöser. Wir haben für gut befunden, jedem einzelnen und allen insgesamt durch gegenwärtige Urkunde darzutun, dass wir die nach Lehn recht von uns vergebenen Eigengüter der Kirche in Breitenau freigebig geschenkt haben. Wir haben für gut befunden, die se Eigengüter mit ihren Inhabern in gegenwärtiger Aufzeichnung aufzuführen. Das ganze Dorf Malsfeld und 60 Hufen und die Kirche mit den zugehörigen Hörigen in genanntem Dorf, die insgesamt die Herren von Rengshausen nach Lehnrecht innehaben. Herr Widekind von Holzheim hat zu gleichem Recht Elfershausen, das Dorf mit den Hörigen und 12 Hufen in ne. In Welferod 6 Hufen, in Hilgershausen 1 Hufe, in Mosheim 1 Hufe. Ebenso haben die beiden Brüder von Mosheim nach vorbesagtem Recht 2 Hufen inne. Hermann von Felsberg und sein Bruder Werner 4 Hufen in Gensungen, dazu das Fischereirecht. Gumbert von Hohenfeld und seine Brüder haben .......


Dateien


Dieser Beitrag wurde eingestellt von: Günther Herwig
Zurück