Malsfelder Verein für
Dokumentation und Archivierung e.V.

Urkunden über Schenkungsbestätigung, von 1344 (Bearbeitet von Dr. Thomas Dell-George)

Im Archiv Malsfeld befinden sich Kopien zweier Dokumente, beide Anfang Mai 1344 ausgefertigt, in denen eine Schenkungsurkunde aus dem Jahr 1253 beglaubigt wird. In den beiden Dokumenten von 1344 wird der Text der Urkunde aus 1253, der zu beglaubigen ist, wörtlich eingefügt und so neu in Geltung gesetzt. Alle drei Urkunden befinden sich im Staatsarchiv zu Marburg. Mit der Urkunde aus 1253 hat Graf Berthold von Felsberg ,,zur Befestigung seines Seelenheils" dem Kloster Breitenau offenbar seine gesamten Liegenschaften gestiftet, sie sind einzeln aufgelistet. Dabei handelt es sich fast ausnahmslos um Besitztümer, die von Rittern, also Angehörigen des Landadels, „besessen“ werden. Die Lehenshoheit über diese Besitztümer geht also mit der Stiftung von den Felsbergern auf das Kloster über, die Lehensleisungen (Zehnt usw.) stehen dem Kloster zu. 

Neben vielen anderen Liegenschaften in der Region, wird hier auch die 1253 vollzogene Schenkung der gesamten Dörfer Malsfeld und Elfershausen, sowie einige Anwesen in Mosheim und Hilgershausen bekräftigt. 

Herr Dr. Thomas Dell-George aus Morschen, hat uns freundlicher Weise diese Urkunden transkriptiert und die lateinischen Texte in unseren heutigen Sprachgebrauch übersetzt. Die gesamte Ausarbeitung sehen Sie in der unten stehenden PDF-Datei, die auch am Schluss die beiden Urkunden von 1344 beinhaltet.