Malsfelder Verein für
Dokumentation und Archivierung e.V.

Die Domäne Elfershausen

Über mehrere Jahrhunderte war die spätere Staatsdomäne die dominierende Anlage in Elfershausen.  1524 als adliger Hof im Lehen vom Kloster Breitenau erwähnt, gingen die Rechte über den Hof nach der Reformation an Landgraf Philipp dem Großmütigen über. Der Vorläufer der jetzigen Kirche wird im Bereich des späteren Pferdestalles vermutet. Neben einer Flächenübersicht, dem Viehbestand und Plänen von den Gebäuden werden auch die Lebensumstände von den Angestellten und Domänenpächtern aufgezeigt. 

Nach Auflösung der Staatsdomäne 1968 und Abbruch der Gebäude im Jahr 1972 wurden die Flächen an Elfershäuser Landwirte verkauft. Die 1950 gebaute Feldscheune, am westlichen Ortseingang, wurde auch von zwei Landwirten erworben und erinnert als letztes noch an das größte und älteste landwirtschaftliche Anwesen in unserem Ort.

Quelle: Chronik 750 Jahre Elfershausen